INTERMIGRAS
Sprachmittlerpool Düsseldorf

Download Flyer
(PDF, 1,3 MB)

Download Formular
(PDF, 507 KB)

Sprachmittlerpool für die Stadt Düsseldorf

Um die Arbeit mit der Zielgruppe der Zugewanderten zu erleichtern, hat der Integrationsrat der Landeshauptstadt Düsseldorf Mittel für den Einsatz von Sprach- und Integrationsmittlerinnen und -mittlern zur Verfügung gestellt.
Der Verein Intermigras e.V. ist durch politischen Beschluss damit beauftragt, einen Pool an Sprach- und Integrationsmittlerinnen und -mittlern aufzubauen und die durch die Kommune finanzierten Einsätze zu koordinieren. Inzwischen umfasst das Angebot des Pools über 45 verschiedene Sprachen und Dialekte.
Der Aufbau des Düsseldorfer Pools wurde durch Anregungen und Hinweise seitens des Düsseldorfer Initiativkreises für Sprach- und Integrationsmittlerinnen und -mittler eng begleitet und in unterschiedlichen Gremien vorgestellt.

Aufgabenfeld von Sprach- und Integrationsmittler/innen

Sprach- und Integrationsmittlerinnen und –mittler übersetzen Gespräche. Dabei arbeiten sie kultursensibel, unparteiisch und unterliegen der Schweigepflicht. Ihr Einsatz eignet sich insbesondere für schwierige oder konfliktbelastete Gesprächssituationen, für die Übersetzungen durch Ehrenamtliche oder Familienangehörige nicht in Frage kommen.

Zugang zum kommunal refinanzierten Pool

Sowohl Wohlfahrtsverbände mit ihren unterschiedlichen Beratungsangeboten, gemeinnützige Träger der Jugendhilfe, Migrantenvereine, Schulen als auch städtische Ämter und Einrichtungen (inklusive Kindertageseinrichtungen) können im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel auf den Pool zurückgreifen.

Die Dienstleistung einer kommunal finanzierten Sprach- und Integrationsmittlerin bzw. eines kommunal finanzierten Sprach- und Integrationsmittlers kann dann in Anspruch genommen werden, wenn mögliche Eigen- oder Drittmittel für diesen Zweck aufgebraucht sind.

Buchung von Sprach- und Integrationsmittler/innen

Bitte beachten Sie, dass die Buchung einer Sprach- und Integrationsmittlerin bzw. eines Sprach- und Integrationsmittlers direkt über Ihre Einrichtung bei Intermigras e.V. erfolgt.
Dazu melden Sie Intermigras e.V. telefonisch, per E-Mail oder Fax Zeit, Ort, Sprache sowie den Gesprächsgegenstand.

Telefon: 0211 598 058 53 oder 0163 288 898 0
Fax: 0211 566 987 03
E-Mail: auftrag@intermigras.de

Ihre diesbezügliche Anfrage sollte zwei bis fünf Tage vor dem geplanten Termin bei Intermigras e.V. eingehen. Buchungen, die vier Stunden vor dem Termin als Notfall eingehen, werden mit einem Zuschlag von 60% berechnet.

Termine, die nicht zustande kommen, sollten 24 Stunden vorher zu storniert werden, da sonst Intermigras e.V. die Kosten für den Termin der Kommune in Rechnung stellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Dieses Projekt wird gefördert durch

Kommunales Integrationszentrum Düsseldorf